Tomaten und Bohnen aus dem Ofen als perfekte Grillbeilage

Hallo ihr Lieben,

endlich tut sich hier mal wieder etwas – und zwar habe ich für euch passend zur Jahreszeit (mal ehrlich: Sommer, wo hast du dich versteckt?) ein frisches und leichtes Gericht aus dem Ofen. Nicht-Vegetarier geben für ein rauchiges Aroma noch Speck in Würfeln mit dazu und kommen dann auch voll auf ihre Kosten.

DSC_0063

Um was es geht? Um Cocktailtomaten, die gerade jetzt endlich mal aus der Region kommen und nach etwas schmecken und um gesunde weiße Bohnen, die ich im Biomarkt aus dem Glas kaufe.

Ich bin ja ein riesen Fan von Gerichten, die einfach im Ofen von ganz alleine fertig werden. In der Zwischenzeit kann man schon mal die Küche sauber machen, abspülen oder einfach faul in der Sonne liegen.

Das braucht ihr als Beilage oder für 2:

  • 2 Gläser weiße Bohnen
  • 750g Cocktailtomaten
  • 2EL Olivenöl
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Frische Kräuter nach Wahl, besonders gut schmeckt Oregano
  • 8 Knoblauchzehen (ja tatsächlich!)

Und so geht es:

  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen bzw. den Grill anheizen.
  2. In einer Auflaufform die Tomaten und die ganzen Knoblauchzehen sowie Oregano verteilen und 20 Minuten backen.
  3. Dann kommen die Bohnen und die Brühe dazu und man schmort das Gemüse nochmal 10 Minuten. Am Ende nochmal kräftig würzen.
  4. Dazu nach Wunsch etwas Brot reichen oder mit Parmesan bestreuen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

Viele Grüße

Hannah

Orientalisches Linsen Curry oder eine exotische Genussreise

Hallo ihr Lieben,

heute entführe ich euch mit einem Linsen Curry auf eine kulinarische Genussreise in exotische Länder. Geht also mit mir mit auf Entdeckertour und glaubt mir – spätestens wenn der Duft von Knoblauch, Curry, Kümmel und Kokos durch eure Küche zieht – seid ihr geschmacklich auf Reisen mit diesem super einfachen und schnellen orientalischem Linsen Curry mit einem Spritzer frische Zitrone und Kokosmilch.

DSC_1509

Mich erinnert ein Curry immer wieder an meinen ersten Besuch in Indien. Wir sind in Delhi gelandet und was soll ich sagen – man ist erst einmal vollkommen überwältigt. Diese Gerüche, Bilder, Farben, ja auch diese Armut und trotzdem Lebensfreude – man kann es schlecht beschreiben. Ich weiß noch, dass mir als erstes all die herumstreunenden Hunde am Flughafen aufgefallen sind, bevor ich von der feuchten Luft erschlagen meinen Blick nicht von all den Menschen auf den Straßen abwenden konnte. Hat man seine anfängliche Scheu erst einmal überwunden und lässt sich auf Indien ein, dann ist es ein ganz ganz tolles Land! Ich wurde nirgends so herzlich empfangen und ja, ich habe dort auch das leckerste Curry auf dieser Welt gegessen!

Damit kann dieses einfache Linsencurry zwar nicht ganz mithalten, aber es ist dafür ruck zuck auf dem Tisch und nebenbei noch super gesund. Linsen sind eine tolle Alternative für Vegetarier und Veganer, da sie sehr viel Protein enthalten. Wem das Linsen Curry allein nicht ausreicht, der kann natürlich noch Reis dazu kochen oder ein Fladenbrot dazu essen.

Ihr braucht dafür auch nicht viel – das meiste hat man sicherlich im Haus. Das Rezept ist für zwei hungrige Curry-Liebhaber.

Das wandert in den Kochtopf:

LinsenCurry

Und so geht es:

  1. Ihr braucht einen großen Topf oder eine Pfanne. Ein Wok geht sicherlich auch wunderbar. Darin schmelzt ihr als erstes das Kokosöl.
  2. Dazu gebt ihr dann die Gewürze zusammen mit dem klein gehackten Knoblauch und der fein geschnittenen Chili. Dann kommt auch die Zwiebel dazu. Oh Gott wie das duftet!
  3. Wenn die Zwiebeln glasig sind, gebt ihr das Tomatenmark und die Linsen dazu.
  4. Nach 2-3 Minuten löscht ihr die Linsen dann mit der Kokosmilch ab und reduziert die Hitze. Die Linsen müssen jetzt etwa 10 Minuten kochen, vielleicht müsst ihr noch ein klein wenig Wasser dazu geben, je nach gewünschter Konsistenz am Ende.
  5. Zum Schluss kommt der Zitronensaft dazu und evtl. noch ein wenig Salz und Pfeffer.

Das war’s auch schon. Ihr seht, das geht wunderbar einfach und schnell und schmeckt nicht nur Vegetariern und Veganern so richtig gut. Selbstverständlich könnte man auch noch verschiedenes Gemüse mit hineinschnippeln, hier könnt ihr euch wie immer austoben.

Bei mir geht es nächste Woche zwar nicht nach Indien, aber dafür an den Gardasee.

Ganz viel Spaß und viele Grüße,

Hannah

Mango-Kokos-Torte – vegan, glutenfrei & megalecker

Hej Hej,

ich bin süchtig – süchtig nach dieser wahnsinnig leckeren Mango-Kokos-Torte. Die ist noch dazu vegan, glutenfrei und genau genommen sogar low carb. Aber vielleicht sollte ich von vorne anfangen – das Rezept zu dieser wundervollen Torte habe ich bei der lieben Sandra auf dem Blog „Hase im Glück“ gefunden, danke Sandra – du bereicherst mein Kuchen-Repertoire um einiges.

DSC_1338

Der Kuchen geht noch dazu super schnell und ist total leicht – dabei macht er so viel her und kommt komplett ohne Weizen und Zucker aus. Ein Traum also. Vor allem im Frühling lassen sich aus dem Grundrezept wunderschöne Blumen backen – die machen sich auch bei jedem Brunch wundervoll. In meinem Kopf schwirren schon ganz wunderbare Kombinationen aus Erdbeeren, Himbeeren und Ananas herum! Der Trick bei der Kokoscreme ist übrigens, dass Kokosmilch einfach über Nacht in den Kühlschrank kommt und dann so fest wie Sahne wird! Der perfekte gesunde Ersatz also.

DSC_1350

Die Torte ist flott gebacken, wichtig ist eben nur, die Kokosmilch lang genug im Kühlschrank stehen zu haben. Die anderen Zutaten hat man meistens sogar im Haus – also alles rucki zucki fertig! Probiert es unbedingt aus.

Ihr braucht für den Kuchen:

Für den Teig

  • 200g gemahlene Mandeln
  • 50g Kokosflocken
  • 1 Prise Salz
  • 3EL Kokosöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl
  • 3-4EL Ahornsirup

Für die Füllung

  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 2EL Ahornsirup
  • 2 reife Mangos

Und so geht es:

  1. Als erstes heizt ihr den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Dann mischt ihr für den Boden die Mandeln, Kokosflocken, das Salz und das Öl sowie den Ahornsirup. Am besten knetet ihr den Teig einfach mit den Händen wie einen Mürbeteig.
  3. Dann drückt ihr den Teig mit den Händen in die Backform, diese fettet ihr entweder mit etwas Öl ein oder legt sie mit Backpapier aus. Wichtig ist, dass ihr auch den Rand hochzieht.
  4. Nun backt ihr den Boden 12-15 Minuten, der Teig darf nicht zu dunkel werden.
  5. Jetzt darf der Boden erst einmal verschnaufen und komplett auskühlen.
  6. Als nächstes schlagt ihr die feste Kokosmilch mit den 2EL Ahornsirup auf. Die Masse streicht ihr dann auf den Kuchenboden.
  7. Jetzt kommt der wohl schönste Schritt. Ihr schält die Mangos und schneidet jeweils ganz feine Scheiben. Diese verteilt ihr dann von außen nach innen auf dem Kuchen, so dass dann eine schöne Rose entsteht.

So – und jetzt heißt es genießen, es ist ein Traum sage ich euch.

Ich wünsche euch wunderschöne Ostertage.

Viele liebe Grüße,

Hannah

Vegane Vollkorn Pasta mit Linsen Bolognese

Hej Hej,

nachdem ich im letzten Post schon mal angesprochen habe, wie wichtig gesunde Kohlenhydrate in Form von Vollkorn Produkten sind, kommt hier ein leckeres und schnelles Pasta Rezept. Vollkorn-Varianten sind übrigens viel besser als „leere“ Kohlenhydrate wie einfaches Weizen, denn wie der Name schon sagt, ist dabei noch das ganze Korn verarbeitet und eben in der Schale sitzen die gesunden Nährstoffe. Auch enthalten Vollkornprodukte viel mehr Ballaststoffe und machen somit länger satt. Also öfter zur Vollkornvariante greifen!

Das Rezept ist übrigens sogar vegan und liefert mit der Linsen Bolognese trotzdem viele gesunde Proteine. Linsen haben irgendwie ein ziemlich angestaubtes Image – dabei sind sie so vielseitig und extrem gesund. Zeit also, weg von Omas Linseneintopf zu gehen und diese kleinen Kraftpakete wieder auszupacken!

DSC_1240

Für diese Bolognese habe ich rote Linsen verwendet, aber hier könnt ihr eigentlich alle Sorten hernehmen.

DSC_1237

Das braucht ihr für 2 Pasta Liebhaber:

  • 200g Vollkornnudeln aus Dinkel
  • 1 Tasse rote Linsen
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Möhren
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 Dose Tomaten

Und so schnell geht es:

  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser garen, am besten noch mit Biss.
  2. In der Zwischenzeit die Möhren klein schneiden, die Zwiebel würfeln und den Knoblauch mit einer Presse zerdrücken. Die Chili fein hacken und danach Hände waschen!
  3. Im Olivenöl in einer Pfanne die Linsen mit der Zwiebel und dem Knoblauch anbraten. Die Chili dazu geben.
  4. Dann die Möhrchen dazu tun und mit anbraten.
  5. Die Tomaten und 1 kleine Tasse Wasser dazu gießen und erst mal ordentlich aufkochen lassen.
  6. Mit reichlich Salz und Pfeffer sowie nach Wunsch frischen Kräutern würzen und servieren. Das ist übrigens auch ein tolles Essen zum Mitnehmen am nächsten Tag. Also gleich mal die doppelte Menge machen und ab damit in die Lunchbox.

Viel Spaß damit und liebe Grüße,

Hannah

 

Gesunde Chia-Schoko-Muffins mit Himbeeren oder Kirschen

Hallo ihr Lieben,

jetzt ist schon Mitte Februar und ich habe es tatsächlich bisher ohne Probleme durchgehalten und seit Beginn des Jahres auf Zucker und Weizen verzichtet. Ganz ehrlich, es ist mir nicht mal schwer gefallen! Zucker vermisst man schon nach kürzester Zeit nicht mehr und zu Weizen gibt es sowieso zig tolle Alternativen.

gesunde Schokomuffins, vegan backen, Backen mit Chiasamen

Nun ja, ab und zu packt einen aber doch der Süßhunger – und eben dafür sind diese gesunden Muffins mit Chiasamen und Himbeeren genau richtig. Die Idee dazu kam mir bei den veganen Schokotörtchen vom Blog „Nummer 15“. Die Süße kommt von Ahornsirup und die Chiasamen sind eine tolle Eiweißquelle. Ich habe fettarme Bio-Kuhmilch verwendet, aber Mandelmilch geht ganz genauso und schon sind die kleinen Törtchen sogar vegan. Ein bisschen Himbeeren oder Kirschen als Topping oben drauf und man hat schokoladig gute und dabei gesunde Naschereien. Und dass Schokolade glücklich macht, ist ja nun kein Geheimnis. Also ran an die Schüsseln.

Das braucht ihr für 12 kleine Muffins:

  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g Haferflocken
  • 4EL Backkakao
  • 5EL Ahornsirup
  • 200ml fettarme Milch oder pflanzliche Milch nach Wahl
  • 2EL Chiasamen
  • 2TL Zimt
  • 1TL gemahlene Vanille
  • 1 Packung TK-Himbeeren oder Kirschen

Und so einfach geht es:

  1. Als erstes heizt du denn Ofen mal auf 180 Grad Umluft vor.
  2. Dann weicht man die Chiasamen in ein wenig Milch ein und stellt den Chia Pudding erst einmal zur Seite.
  3. Nun ist der perfekt Zeitpunkt, um dem Muffinblech mit süßen bunten Förmchen schon einmal etwas Farbe zu verleihen.
  4. Dann rührt man die restlichen Zutaten zusammen. Am Ende gibt man die jetzt schön aufgegangenen Chiasamen dazu.
  5. Den Teig in die Förmchen füllen, mit je etwa 2TL Himbeeren garnieren und dann etwa 25-30 Minuten backen.
  6. Alternativ kann man die Törtchen jetzt noch mit einer Quarkcreme aus Magerquark mit etwas Milch verrührt und gemahlener Vanille verfeinert verzieren und dann erst die Himbeeren darauf geben. Wenn man das mit Kirschen macht, hat man eine super gesunde Alternative zu Schwarzwälder Kirsch Muffins.

Viel Spaß damit und ein schönes Wochenende!

Herzlichst,

Hannah

Power Smoothie mit viel Magnesium & Proteinen

Hej hej ihr Lieben,

nach dem Sport gibt es nichts besseres als einen Power Smoothie!

Dieser hier gibt mit Banane und Avocado viel Kraft und sorgt dafür, dass die Magnesium Vorräte wieder aufgefüllt werden – das tut den Muskeln gut und schmeckt einfach richtig lecker!

DSC_1248

Für zusätzliche Proteine wandern bei mit entweder fettarme Bio-Milch oder Mandelmilch in den Mixer. Außerdem habe ich dieses Mal noch zwei Datteln und Nussmus mit püriert – danach war ich dann aber auch so richtig satt! Alles in allem sind solche Smoothies richtige Alleskönner – der Mix sorgt nicht nur für einen Energieschub, sondern mit Chiasamen und dem gesunden Fett der Avocado auch für schöne Haare, Haut und starke Nägel.

Veganer können diesen Smoothie zusätzlich durch grünes Gemüse aufpeppen, um somit den Eisenvorrat auf pflanzlicher Basis zu füllen.

Ihr braucht für 2 ausgepowerte Sporter:

  • 2 Bananen
  • 1/2 Avocado optional
  • 2TL Nussmus
  • 2 Datteln
  • 1 gute Prise Zimt
  • 1 gute Prise gemahlene Vanille
  • 250ml fettarme Milch oder eine vegane Alternative
  • 150ml Wasser
  • 1TL Chia Samen optional oder Leinsamen

Das wird dann so richtig gut gemixt – ich glaube die Nachbarn entwickeln so langsam mal einen Hass auf meinen Smoothie Mixer (dabei ist der eh schon vergleichsweise leise).

Wer mit dem Smoothie sein Frühstück ersetzen will, der sollte zusätzlich 4-5EL Haferflocken mit pürieren, aber dann auch das Wasser ein wenig erhöhen. Dann hat man das perfekte Frühstück To Go, das den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und einem ausgewogenen Verhältnis aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten versorgt.

In diesem Sinne viel Spaß beim Mixen und noch einen tollen Sonntag.

Herzlichst,

Hannah

Gesunde glutenfreie & vegane Pizza

Hallo zusammen,

manchmal braucht man einfach eine ordentliche Pizza – nur leider ist die mit reichlich Käse und Weizenmehl alles andere als gesund. Diese Pizza kann durch Buchweizen- und Maismehl wirklich ohne schlechtes Gewissen vernascht werden, ich verzichte auf Käse und belege die Pizza stattdessen mit frischen Tomaten, Basilikum und Artischocken. Natürlich könnte man trotzdem am Ende Feta darüber geben oder auch einen Pecorino. Übrigens kann man auch mit Kürbisspalten auf der Pizza eine leckere Herbstvariante zaubern.

DSC_0434

Das braucht ihr für ein Blech:

  • 250g Buchweizenmehl
  • 250g Maismehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • Salz
  • 1TL Honig
  • 2EL Olivenöl
  • 450ml warmes Wasser
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Glas Artischocken oder getrocknete Tomaten
  • Basilikum

Und so geht es:

  1. Die Hefe mit Salz und Honig im Wasser auflösen und erst mal 5 Minuten zur Seite stellen.
  2. Danach das Öl und das Mehl nach und nach unterrühren.
  3. Den Teig gut mit den Händen durchkneten und evtl. ein bisschen Mehl oder Wasser dazugeben, bis der Teig nicht mehr an den Fingern klebt. Dann mit einem lauwarmen nassen Handtuch abdecken und eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  5. Den Pizzateig auf einem Backpapier ausrollen und zuerst die Tomaten darauf verteilen und gut würzen. Danach die restlichen Zutaten auf der Pizza verteilen und ab damit in den Ofen für 15-20 Minuten.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken – Pizza macht doch einfach immer irgendwie gute Laune.

Viele liebe Grüße,

Hannah

 

Schneller Spinat-Bananen Smoothie & Tipps für ein gutes Immunsystem

Hallo ihr Lieben,

die Erkältungssaison ist ja leider total im Gange, daher sind nun noch mehr Vitaminchen und Tipps für ein gutes Immunsystem angesagt.

An sich sind dabei grüne Smoothies nicht so ganz mein Ding, der Trick ist aber, dass man das Grünzeug nicht schmecken darf. Daher nehme ich immer nur eine kleine Handvoll Babyspinat und dazu kommt dann eine Banane oder ein paar Himbeeren und Kirschen. Ihr könnt übrigens wirklich ohne schlechtes Gewissen auf ungezuckerte Konserven oder TK-Gemüse zurückgreifen. Im Herbst und im Winter sind das tatsächlich tolle Alternativen – ich versuche z.B. auf Tomaten zu verzichten bzw. dann eben Dosentomaten zu wählen, da diese quasi den Sommer in einer Dose einfangen und frisch verarbeitet wurden.

DSC_0928

Aber zurück zum Smoothie: Denn zum Obst kommt dann ein wenig Wasser und Mandelmilch, alternativ könnte man natürlich auch Quark oder Buttermilch nehmen. Zucker ist durch die süße Banane gar nicht nötig.

Ansonsten kann ich euch nur raten regelmäßig raus an die frische Luft zu gehen, ab und zu einen Sauna Besuch einzulegen und ganz viel Tee zu trinken. Damit stärkt ihr euer Immunsystem und die bösen Grippeviren haben keine Chance. Hat es euch dann doch mal erwischt, schwöre ich auf Meerrettich als natürliches Antibiotikum. Auch Spitzwegerich ist super bei angegriffenen Atemwegen.

So – dann genießt trotzdem mal den Herbst und macht es euch schön kuschelig mit Kerzen und Decken.

Viele liebe Grüße,

Hannah

Kürbis Pasta mit Feta

Hej hej zusammen,

die Kürbiszeit ist in vollem Gange und diese Kürbis Pasta ist wirklich total schnell fertig. Wer sich nicht vegan ernährt, der kann am Ende noch Feta darüber krümeln – bei mir natürlich wie immer nur der originale Feta aus Schafs- und Ziegenmilch in Bioqualität.

Ich hatte wieder einen Hokkaido Kürbis, der mit Zwiebeln, Feta und zwecks der Sämigkeit noch zwei Kartoffeln in die Pfanne gehüpft ist. Am Ende wird einfach nur alles püriert und gut ist. Also ist es auch etwas für Überraschungsgäste und Kochmuffel. Dazu gab es Dinkelnudeln, denn wie ihr wisst versuche ich ja Weizen zu vermeiden.

DSC_0930

Das braucht ihr für 2 Personen:

  • 1 kleiner Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • 250g Dinkelpasta
  • 1 Packung Feta

Und so geht es:

  1. Als erstes halbiert ihr den Kürbis und entfernt die Kerne.
  2. Dann schneidet man den Kürbis in grobe Stücke. Auch die Kartoffeln in Würfel schneiden. Ich schäle den Kürbis nicht.
  3. Nebenbei könnt ihr jetzt schon mal das Nudelwasser aufsetzen.
  4. In einer großen Pfanne brät man nun die Zwiebel und den Knoblauch an. Danach gibt man den Kürbis und die Kartoffeln dazu. Kurz scharf anbraten und dann mit einem großen Glas Wasser ablöschen.
  5. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  6. Die Kürbissoße in der Zwischenzeit pürieren und richtig gut würzen.
  7. Die Pasta abgießen und unter die Soße geben. Am Ende noch den Feta drüber krümeln und fertig ist das Herbst-Soulfood-Gericht.

Ich hoffe, ihr liebt die Kürbissaison genauso sehr wie ich. Denn hier auf meinem Fensterbrett liegt noch einer der guten Stücke und wartet darauf von seiner Funktion als Dekoelement in den Topf oder Ofen zu wandern.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen super schönen entspannten Tag.

Viele liebe Grüße,

Hannah

 

Exotische Kürbissuppe mit Kokosmilch & Chili

Hallo zusammen,

mittlerweile ist er so richtig da – die Rede ist vom Herbst. Während es in den letzten Wochen noch immer spätsommerlich warm war und ich eine Bergtour nach der nächsten unternommen habe, ist es jetzt so richtig grau und kalt.

kürbis

Spätestens jetzt wird es Zeit für den absoluten Kürbis-Klassiker, die Kürbis-Suppe, allerdings ein wenig exotisch aufgepeppt durch Kokosmilch und Chili. Zusätzlich habe ich Gemüsewürfelchen in die Suppe gegeben, damit man auch etwas mit ein wenig Biss hat.

Die Kürbisse habe ich in einem Hofladen gekauft, es war ein kleiner Hokkaido und ein Sweet Dumpling. Ich finde Hokkaido eignet sich am besten für die Suppe, Butternut ist schnell mal zu süßlich. Außerdem habe ich eben noch zusätzlich das Ofengemüse gemacht bestehend aus Zucchini und dem Sweet Dumpling Kürbis, das dann als Einlage beim Servieren die Suppe verfeinert. Ein klein bisschen Kürbiskernöl rundet das Herbstgericht perfekt ab.

Das braucht ihr also für 4 Personen:

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 1 kleiner Sweet Dumpling Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote fein gehackt
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1l Wasser
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Curry
  • Olivenöl
  • Kürbiskernöl zum Servieren
  • 2 Zucchini

Und so geht es:

  1. Als erstes entfernt man jeweils den Strunk vom Kürbis. Dann den Kürbis halbieren und entkernen. Den Kürbis einfach jeweils mit Schale würfeln.
  2. Den Ofen für das Gemüse auf 180 Grad vorheizen. Ihr braucht eine kleine Auflaufform, in die das Gemüse hineinkommt.
  3. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und darin Chilis sowie Zwiebel anbraten. Den Knoblauch dazu geben. Den Hokkaido Kürbis kurz scharf mit anbraten.
  4. In der Zwischenzeit die Zucchini wie auch den Sweet Dumpling in sehr feine Würfel schneiden.
  5. Zucchini und den Sweet Dumpling für die Einlage mit reichlich Salz und Pfeffer sowie Curry würzen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Etwas Wasser dazu geben, so dass knapp der Boden der Auflaufform bedeckt ist. Dann ab in den Ofen damit.
  6. Den Kürbis im Topf für die Suppe mit dem Wasser ablöschen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Dann die Suppe pürieren und mit der Kokosmilch verrühren. Ordentlich mit Salz, Pfeffer, Curry und Muskat würzen.
  7. Nun sollte auch das Gemüse gar sein, einfach die Suppe in Tellern oder Weckgläsern anrichten und jeweils mit Gemüsewürfeln und Kürbiskernöl servieren. Dazu passt ein frisches Bauernbrot, das ruhig kräftig gewürzt sein darf.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachkochen.

Viele liebe Grüße,

Hannah