Himbeer-Minz-Smoothie mit vielen Antioxidantien

Hej Hej ihr Lieben,

heute habe ich wieder einen Smoothie für euch. Dieses Mal aber einen fruchtig roten Smoothie. Bei mir ist es nämlich mittlerweile schon Standard, dass nach dem Sport ein Smoothie sein muss. Der ist leicht, belastet den Magen nicht und sorgt mit dem natürlichen Fruchtzucker trotzdem dafür, dass die Energievorräte schnell wieder aufgefüllt werden.

Nachdem frische Beeren ja momentan leider noch keine Saison haben, greife ich gerne auf TK-Obst zurück – natürlich ungezuckert und naturbelassen. Am besten eignen sich hier eigentlich Himbeeren, die geben nebenbei dem Immunsystem Power und leisten einen positiven Beitrag zum Vitaminhaushalt. Grund genug also, zu den kleinen roten Power Beeren zu greifen.

DSC_0911

Ich mixe für 2 Gläser eine gute Handvoll Himbeeren mit einer Banane, einem kleinen Becher Naturjoghurt oder Magerquark, 1TL Chiasamen, Zimt oder Vanillepulver und für den besonderen Kick darf dann noch Minze mit in den Smoothie.

Grundsätzlich kommt außerdem bei mir immer ein kleines Glas Wasser mit in den Mixer, damit der Smoothie am Ende nicht einem Obstmus gleicht. Ich kann euch wie immer nur raten: Probiert an Obst und Gemüse aus, was das Zeug hält – denn so leicht, wie in Smoothies kommt ihr sonst nicht an Vitamine.

Ich wünsche euch viel Spaß damit!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Hannah

Power Smoothie mit viel Magnesium & Proteinen

Hej hej ihr Lieben,

nach dem Sport gibt es nichts besseres als einen Power Smoothie!

Dieser hier gibt mit Banane und Avocado viel Kraft und sorgt dafür, dass die Magnesium Vorräte wieder aufgefüllt werden – das tut den Muskeln gut und schmeckt einfach richtig lecker!

DSC_1248

Für zusätzliche Proteine wandern bei mit entweder fettarme Bio-Milch oder Mandelmilch in den Mixer. Außerdem habe ich dieses Mal noch zwei Datteln und Nussmus mit püriert – danach war ich dann aber auch so richtig satt! Alles in allem sind solche Smoothies richtige Alleskönner – der Mix sorgt nicht nur für einen Energieschub, sondern mit Chiasamen und dem gesunden Fett der Avocado auch für schöne Haare, Haut und starke Nägel.

Veganer können diesen Smoothie zusätzlich durch grünes Gemüse aufpeppen, um somit den Eisenvorrat auf pflanzlicher Basis zu füllen.

Ihr braucht für 2 ausgepowerte Sporter:

  • 2 Bananen
  • 1/2 Avocado optional
  • 2TL Nussmus
  • 2 Datteln
  • 1 gute Prise Zimt
  • 1 gute Prise gemahlene Vanille
  • 250ml fettarme Milch oder eine vegane Alternative
  • 150ml Wasser
  • 1TL Chia Samen optional oder Leinsamen

Das wird dann so richtig gut gemixt – ich glaube die Nachbarn entwickeln so langsam mal einen Hass auf meinen Smoothie Mixer (dabei ist der eh schon vergleichsweise leise).

Wer mit dem Smoothie sein Frühstück ersetzen will, der sollte zusätzlich 4-5EL Haferflocken mit pürieren, aber dann auch das Wasser ein wenig erhöhen. Dann hat man das perfekte Frühstück To Go, das den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und einem ausgewogenen Verhältnis aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten versorgt.

In diesem Sinne viel Spaß beim Mixen und noch einen tollen Sonntag.

Herzlichst,

Hannah

Einfach mal Durchatmen – Tipps zum Abschalten und Entspannen

Hej Hej ihr Lieben,

heute habe ich mal etwas ganz anderes für euch. Passend zu einem eher grauen Sonntag möchte ich heute mal über etwas schreiben, was mir selbst sehr am Herzen liegt. Denn in der heutigen Zeit, in der so viele schreckliche Dinge passieren und der Alltagsstress oft belastet, ist es wichtig einen Gegenpol zu finden. Etwas, wobei man abschalten kann, den Kopf frei bekommen und Kraft tanken. Das können auch schon Kleinigkeiten sein, die einem persönlich gut tun und entspannen. Wer kennt das nicht: Stress im Job, Haushalt, ja – manchmal sogar Freizeitstress. Wir hetzen von Termin zu Termin und der Kalender wird immer voller. Dabei ist es sogar momentan Trend seinen Kalender individuell zu gestalten und schön bunt anzumalen sowie zu bekleben, damit man noch lieber damit arbeitet. Aber mal ehrlich: Wäre nicht das Sinnvollste ein Kalender, in dem einfach ab und zu mal nichts drin steht und Zeit für euch ist?

Auf jeden Fall möchte ich vorweg sagen, dass dieses Thema sehr individuell ist und jeder seine eigene Art hat zu entspannen. Dennoch denke ich, dass die richtige Sportart und die Natur nie verkehrt sind. Bei mir ist es z.B. das Laufen. Wenn ich mir erst mal meine Laufschuhe anziehe und los jogge, dann geht es mir gut. Ebenso ist es mit dem Schwimmen – wenn ich in das Wasser eintauche und meine Bahnen ziehe, verschwinden so manche Sorgen ganz von alleine.

Jetzt werden viele vielleicht sagen, sie haben keine Zeit regelmäßig schwimmen zu gehen oder einen anderen Sport zu betreiben. Das ist nicht schlimm, man muss sich nur ein paar Ruheoasen im Alltag schaffen. Das können Kleinigkeiten sein, die einem ein Lächeln in das Gesicht zaubern und schon hat man wieder mehr Energie. Vielleicht ist das bei einer berufstätigen Mutter auch einfach nur der Kaffee in der Mittagspause mit einer netten Kollegin – ich will euch nur sagen findet das, was euch gut tut und haltet daran fest. Das können auch Menschen sein, die euch gut tun. Ein Essen mit einer lieben Freundin kann so entspannend sein, wie eine Woche Urlaub!

IMG_5731

Aber wie kann man feststellen, was einem gut tut? Mir hilft es ungemein das aufzuschreiben. Ich schreibe jeden Morgen und Abend mein 5-Minuten Tagebuch – das ist kein Tagebuch im klassischen Sinne, sondern man hält dort kurz fest, was diesen Tag besonders schön machen könnte und wofür man dankbar ist. Und schon nach wenigen Tagen bemerkt man eine wirklich positive Veränderung – probiert es mal aus!

Noch eine andere Sache, die mir prima hilft abzuschalten ist Yoga. Allerdings bin ich eher der Typ für anstrengendes Power Yoga gemischt mit wenigen Meditationsübungen. Hier muss man sich denke ich erst einmal ein wenig durchprobieren, um „seinen“ Schwerpunkt zu finden. Ich habe mal einen richtigen Yoga Kurs gemacht, in dem man auch das bewusste Atmen lernt und viele Übungen macht. Jetzt habe ich meine Lieblingsabläufe, die ich bei Gelegenheit gerne mache. Ab und zu mache ich auch einfach zu Hause eine Yoga Session – hier kann ich Tara Stiles „Das ist Yoga“ sehr empfehlen. Allerdings sollte man sich die Grundkenntnisse in jedem Fall in einem Kurs aneignen, um nicht zu Hause etwas falsch zu machen.

IMG_6422 IMG_6465 IMG_6491

Nun ja und am Ende gibt es noch eine Sache, die mich sehr entspannt und ihr könnt es euch vielleicht schon denken: Das Kochen und Backen. Am Wochenende in Ruhe in der Küche zu stehen, gute Musik zu hören und etwas Neues auszuprobieren – etwas Besseres gibt es kaum.

Ich hoffe, dass hier vielleicht das ein oder andere Inspirierende für euch dabei war und auch ihr einen Ruhepol findet. Wichtig ist, immer auf sich selber zu achten, denn man hat nun mal nur seinen einen Körper.

In diesem Sinne quasi das Wort zum Sonntag. Genießt noch den freien Tag.

Herzlichst,

Hannah